Tumblr: Mutterkonzern Yahoo wird verkauft und Tumblr bereitet Werberpartnerprogramm vor!

Seit 2013 gehört Tumblr zum einstigen Internetriesen Yahoo, doch das ändert sich nun geringfügig. Denn Yahoo selbst wird an den Mobilfunkriesen Verizon verkauft. Was das für Tumblr bedeutet? Unklar, mit einer Prise Mutmaßung und einer Ankündigung.

Es ist wirklich noch viel zu früh, um irgendwas aus dem Verkauf von Yahoo an Verizon zu schlussfolgern, da der Deal selbst noch nicht einmal komplett abgeschlossen ist. Bislang ist nur bekannt, dass der ehemalige Internetriese für lächerlich wenige fünf Milliarden US-Dollar von Verizon gekauft wird. Für Verizon ein echtes Schnäppchen.

Yahoo - einstmals Konzernriese, jetzt Mobilfunktochter. (CC BY SA)

Yahoo – einstmals Konzernriese, jetzt Mobilfunktochter. (CC BY SA)

Ende eines Titanen – Neustart seiner Kinder?

Mit dem Ende von Yahoo stellt sich natürlich auch die Frage, was aus Tumblr werden soll. Der Mutterkonzern hatte es nie so richtig geschafft Tumblr in seine Strukturen einzubinden – und das könnte sich vielleicht als vorteilhaft erweisen. Tumblr ist nach wie vor sein eigenes Ding. Damit ist es unverdorben von Yahoo. Tumblr ist eine Einheit für sich und damit leichter zu transportieren und zu integrieren, bspw. in die Mediensparte der Verizon-Tochter AOL, zu der unter anderem bereits die Huffington Post gehört.

Derweil: Tumblr kündigt Programm für Werbepartner an

Tumblr macht weiter sein eigenes Ding als wäre nichts passiert. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass es eigentlich nie so richtig in Yahoo integriert war.

Die Welt bei Tumblr dreht sich weiter.

Tumblr ist ein spannender Hybridblog – eDie Welt bei Tumblr dreht sich weiter.

Letzten Donnerstag hat Tumblr in gewohnt flapsig-direkter Art im Staff-Tumblrblog angekündigt, dass es gerade an einem Werbepartner-Programm arbeite. Man hämmere gerade die Details aus und teile diese mit, sobald sie mitteilenswert sind.

So viel wurde aber angekündigt und auch durchgeführt: Seit Donnerstag finden sich automatisch Werbeanzeigen in Tumblr-Blogs, welche die Nutzer in den Einstellungen aber deaktivieren können. Doch darüber sollten die Nutzer nochmal nachdenken, denn im gleichen Atemzug kündigte Tumblr an, die Nutzer an den Werbeerlösen beteiligen zu wollen. Ähnlich dem Partnerprogramm bei YouTube plant Tumblr die Nutzer an den Einnahmen aus geschalteter Werbung zu beteiligen. Dafür müssten sich die Nutzer aber gesondert im Partnerprogramm registrieren, hieß es. Entsprechende Registrierbereiche wolle Tumblr zeitnah bekannt geben.

Auch spannend:  #BoycottGermany ist, wenn wir endlich wieder die Bösen sein dürfen ...

Was halte ich nun davon?

Tumblr ist mir lieb und nah am Herzen. Ich mag diesen leicht anarchischen Hybridblog und habe sogar meine Master-Thesis dazu geschrieben! Deswegen ist mir dessen Schicksal auch wichtig. Die größte Frage, die sich mir stellt: Wie wird Verizon mit Tumblr umgehen? Verfolgt es eine Facebook-Strategie, bei der die Netzwerke selbst bestehen bleiben und nur die Unternehmen zusammengeführt werden? Oder geht man den Google-Weg vollkommener Integration in ein bestehendes System, wie es schon Blogger oder Feedburner gegangen ist?

Ich hoffe, dass Tumblr als Netzwerk bestehen bleibt und nur organisatorisch in den Verizon-Konzern integriert wird. Tumblr gedeiht am besten, wenn es in Ruhe gelassen wird und sein Ding drehen darf.

Bild: CC BY SA Sebastian Bergmann via Wikimedia Commons

Abonnieren:

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.
Abonnieren:

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Kommentare

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.