Google: Nach iGoogle geht es auch dem Google Reader an den Kragen!

Manchmal kann ich Google einfach nicht verstehen. Erst im letzten Jahr kündigte man an, die individualisierte Startseite iGoogle zu schließen. Und was erfahre ich heute? Der Google Reader wird noch früher eingestampft – zum 1. Juli 2013.

Warum? Was soll das? Ich bin ein häufiger und frequenter Nutzer des Angebots und liegt es nicht in Googles Interesse, durch solche Dienste möglichst viele Kunden zu halten? Es gab meines Wissens nach bislang keine Erklärung, warum der Reader schließt; geschweige denn eine Alternative dazu.

Dann bleibt nur die Möglichkeit, die eigenen RSS-Feeds zu exportieren und sich einen neuen Reader zu suchen. Aus meiner Sicht hätte Google gerade diesen Dienst nun nicht beenden müssen. Ich hab den Reader immer gern genutzt und für Google wird jener nun auch kein solch gewaltiger Aufwand gewesen sein.

 

Christian Allner, M.A.
Abonnieren:

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.
Er ist kaufmännisch ausgebildet (Immobilienverwalter im ersten Leben), in mehreren Branchenverbänden aktiv und promoviert zurzeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch und Boulderer.
Christian Allner, M.A.
Abonnieren:
Auch spannend:  #SaferInternetDay - Google verschenkt 2 GB Speicher

Kommentare

Ein Gedanke zu „Google: Nach iGoogle geht es auch dem Google Reader an den Kragen!

  1. Pingback: Google Reader schließt: Die besten Alternativen gibt es hier – Schrift-Architekt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...