Warum solltest du Neujahrsvorsätze ignorieren? – Und: Haben sich meine von 2016 erfüllt?

Ab 2016 wollte ich Einiges anders machen, aber das nicht an das neue Jahr koppeln. Denn Vorsätze haben den schönen Nebeneffekt, dass sich niemand daran halten muss. Ich auch nicht. Deswegen setzte ich mir in meiner Vorsatz-Skala Minimal-Maximal-Ziele. Was hat funktioniert und was setze ich mir als Ziele für 2017?

Leeres Papier will, dass man es beschreibt.

Leeres Papier will, dass man es beschreibt.

1. Vorsatz 2016: Meine Seminare aus- und ein Netzwerk aufbauen

Seit letztem Jahr laufen meine Seminar gut und werden langsam bekannter. Das ist toll, aber ich kann so viel mehr rausholen!

  • Minimal-Ziel: Ein Seminar-Netzwerk aufbauen, in dem meine Teilnehmer sich miteinander austauschen können, Anfragen oder Vorschläge machen, Gesuche oder Angebote einstellen können.
  • Maximal-Ziel: Meine Seminare und Workshops weiter ausbauen und neue Bildungspartner finden.

Ergebnis: Hat geklappt!

Ich habe viele Veranstaltungen gehabt und viele Anfragen bekommen, unter anderem von der Pressestelle der Stadt Dessau-Roßlau oder dem Technologie-Unternehmen medatixx aus Chemnitz.

2. Vorsatz 2016: Das Bloggen konsequenter betreiben

Das gilt mehr für mich, denn meine Blogthemen sind noch nicht sehr konsequent. Ich schwanke immer wieder zwischen Themen, die mich interessieren. Deswegen habe ich auch eine Umfrage für meine Leser erstellt, um mich mehr zu konzentrieren.

  • Minimal-Ziel: Konsequenter, konsistenter und regelmäßiger mit meinen Blogartikeln werden.
  • Maximal-Ziel: Regelmäßige Gastbeiträge in anderen Blogs schreiben.
Regelmäßig und konsequent schreiben!

Regelmäßig und konsequent schreiben!

Ergebnis: Hat geklappt!

Hier habe ich konsequenter bei meinen Klienten arbeiten können. Auf meinen eigenen Seiten nicht ganz so konsequent, aber dennoch haben sich die Besucherzahlen erhöht – sogar meine Google-AdSense-Einnahmen.

3. Vorsatz 2016: Dich richtig ansprechen!

Zwischen den Anredeformen zu wechseln, ist eine Kunst für sich, aber in einem Blog sollte man durchgehend bei einer bleiben. Mir fällt das nicht immer leicht. Momentan bin ich beim Sie und kopple das mit einem persönlichen Stil.

Gefällt Ihnen das? Oder doch lieber ein Du? Oder wäre Ihnen eine distanzierte Form der Korrespondenz am genehmsten, werter Leser? Deswegen habe ich beschlossen, meine Community einzubinden. Ich habe eine Umfrage erstellt, in der ich meine Leser frage, wie sie künftig angesprochen werden wollen.

  • Minimal-Ziel: Konsistenter in der Ansprache werden und einen einheitlicheren Stil pflegen.
  • Maximal-Ziel: Mehr Kommentare meiner Leser erhalten und einen wirklichen Dialog starten.

Ergebnis: Hat geklappt!

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Ich habe die Ergebnisse meiner Umfrage konsequent durchgezogen. Sie haben’s sicher gemerkt. 😉

1. Vorsatz 2017: Seminar-Netzwerk weiter ausbauen und Webinare anbieten

Da war 2016 ein gutes Jahr, aber es geht noch besser. Ich habe angefangen Boni zu versenden: Jeder Teilnehmer meiner Seminare wird Mitglied im Seminar-Netzwerk (Facebook- und XING-Gruppe), erhält gratis meinen Newsletter 2 Minuten sowie den Podcast #Onlinegeister und bekommt kostenlos ein E-Book als PDF-Download mit den wichtigsten Inhalten der Veranstaltung:

Auch spannend:  Wie finde ich den richtigen Ton? | 2 Minuten, Newsletter

Als Beigabe bei jedem Schrift-Architekt-Seminar:

E-Book gratis

Gratis: Das E-Book zum Seminar als PDF

Partner- und Seminar-Netzwerk

Gratis: Einladung in das Seminar-Netzwerk bei Facebook und XING

Newsletter

Sie erhalten den Newsletter 2 Minuten - monatlich kompakt.

Podcast

Sie erhalten die aktuellen Folgen des Onlinegeister-Podcasts.

 

 

  • Minimal-Ziel: Handwerkskammer Halle, Industrie- und Handelskammer Chemnitz und HSB-Akademie als neue Kunden bzw. Bildungspartner glücklich machen und mich zufrieden
  • Maximal-Ziel: Webinare und Online-Kurse launchen und aktiv einbetten; ggf. über YouTube, Udemy oder ähnlichen Dienst monetarisieren

2. Vorsatz 2017: Partner-Netzwerk stärker monetarisieren, effizienter gestalten und stärker verzahnen

Mein Partner-Netzwerk besteht aus etwa einem halben Dutzen Websites, die ich selbst betreue oder bei denen ich mit anderen zusammen arbeite. Das lässt sich verbessern.

  • Minimal-Ziel: Regelmäßiger Beiträge schreiben und das Layout erneuern
  • Maximal-Ziel: Verzahntes System schaffen mit Reposts, Social-Media-Einbindung und -Weiterleitung und stärkerer Verknüpfung der einzelnen Plattformen; zzgl. stärkere Einbindung von Werbeanzeigen, Sponsored Posts o.Ä.
  • Maximalst-Ziel: Genug verdienen, um Gastautoren zu bezahlen oder ein festes Team zu beschäftigen.

Private Vorsätze: Mehr Sport treiben – Hat geklappt!

Mein Minimalziel für 2016 war zwei Sportkurse zu belegen. Das sind inzwischen Schwimmen und Boulder-Klettern. Wenngleich ist immer mal wieder unfreiwillige Pausen hatte (zuletzt wegen einer fiesen Bronchitis) habe ich es durchgehalten. Zwei Sportkurse reichen mir auch erst einmal, um mich fit zu halten. Denn im vergangenen Jahr habe ich vor allem an mir selbst und meiner Einstellung gearbeitet. Ich habe mehr aktiv selbst gemacht und mich weniger treiben lassen (das hat mal besser und mal schlechter funktioniert, aber ich arbeite daran es zu perfektionieren).

Feedback und mein wichtigster Vorsatz!

Mein wichtigster Vorsatz: Mehr den Kopf freibekommen und die Arbeit einfach mal Arbeit sein lassen.

Auch wenn ich momentan noch nicht sicher weiß, wie ich meine Leser anschreiben werde: Was halten Sie von meinen Ideen? Haben Sie Vorsätze bzw. Pläne für Ihr neues Jahr?

Abonnieren:

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv.

Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.
Abonnieren:

Christian Allner, M.A.

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs darin, besser zu kommunizieren und Social Media zu verstehen. Mit verschiedenen Bildungsträgern bietet er Seminare und Workshops an und ist als Speaker auf Barcamps und Events aktiv. Daneben schreibt er u.a. für Social Media Statistiken, macht Radio mit #Onlinegeister und coacht bei Selbständig in Mitteldeutschland. Begeisterter Hobbykoch.

Kommentare

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...